Posted on

Starke Abwehr – fit durch die kalte Jahreszeit!

Die nasskalten Tage halten nun Einzug und selbst wir Reiter und Pferdemenschen sind oft froh abends im Trockenen sitzen zu können mit einer schönen Tasse warmem Tee in der Hand. Auch unseren geliebten Vierbeinern möchten wir gern über die kalte Jahreszeit helfen.

Raufutter – die „Mutter“ aller Futter

Grundlage für ein dichtes und gesundes Fell sowie eine funktionierende Thermoregulation beim Pferd ist ausreichend Raufutter. Mit der durch Raufutter gewonnenen Energie kann das Pferd die nötige Wärme erzeugen. Steht nicht ausreichend Heu in guter Qualität zur Verfügung, können Sie hier im Winter ergänzend eingeweichte Heucobs zufüttern. Auch Leinöl kann helfen, den zusätzlichen Kalorienbedarf zu decken.

Besonders wichtig ist jetzt auch ein ausgeglichener Spurenelementhaushalt. Zink, Kupfer und Mangan benötigen Pferde jetzt noch dringender. Ein bedarfsgerecht gefüttertes Pferd kann den Mehrbedarf an diesen Spurenelementen im Winter unter Umständen über das normale Futter decken. Ist dies über das normale Futter nicht mehr möglich, sollte man hier über die kalten Monate eine ergänzende Kur zufüttern.

Kranke oder empfindliche Pferde unterstützen

Empfindliche Pferde oder Pferde mit Vorerkrankungen kann man zusätzlich mit einem Ergänzungsfuttermittel über das kalte Winterhalbjahr helfen. Ein guter Vitamin-B-Lieferant ist hier die Bierhefe. Bierhefeextrakte können als Funktionsnährstoffe eine Schlüsselrolle für die sofortverfügbaren Abwehrkräfte des Pferdes spielen.